Arbeiten und Führen im Team – das war und ist immer wieder eine spannende Herausforderung im Business.
Regelmäßig waren meine Team-Meetings in den Unternehmen „angereichert“ mit einem unsichtbaren Rucksack an informellen und persönlichen Emotionen: Wer ist mit wem wie verbunden? Auch unabhängig von der öffentlichen Organisationsstruktur, Wie geht es jetzt gerade jedem Einzelnen? Was bringen die Teilnehmer mit (öffentlich und persönlich)? Wo gibt es unausgesprochene Hindernisse? Wie ist die Stimmung im TopManagement?….
Alle diese Themen waren immer mit an Bord, egal was auf der offiziellen Agenda stand. Und eben weil nicht auf der Agenda, sondern versteckt, waren diese Punkte selten „in Bearbeitung“. Es gab dafür wenig Aufmerksamkeit. Und genau deswegen hat uns das im Team oft Nerven und viel Kraft, Energie und Zeit gekostet.

Heute bin ich überzeugt:
Ohne verdeckte Kämpfe, Unklarheiten, Abwehrhaltungen, unverarbeitete Historie, ungelebte Gefühle, Erfahrungen und ähnliches und dafür mit dem Mut für mehr Offenheit und der Bereitschaft diesen „verdeckten Rucksack“ bewusst zu bearbeiten, könnten wir nahezu jedes Meeting in wesentlich kürzerer Zeit, mit einem gleichzeitig höheren positiven Ergebnis durchführen.

Wie das gehen kann, erlebe ich intensiv im Rahmen meiner Arbeit im kreativen Wir bei SONNOS mit Birgit-Rita Reifferscheidt, Christiane Windhausen, Cordula Rosenfeld und Elke-Maria Rosenbusch.

Ich bin sehr beeindruckt, was alles möglich wird, wenn sich Menschen langsam ganz aufeinander einlassen. Jeder in seiner Stärke und Kompetenz steht und offen im Team diskutiert und argumen-tiert wird. Wenn es nicht um Vergleichen, Besser sein oder auch Bewerten geht, sondern die Arbeit mit wechselnder Führung und Ausrichtung auf das gemeinsame Ergebnis geschieht. Auch hier im Team sind unsere Emotionen immer dabei, aber – und das ist für mich ein wichtiger Unterschied – nicht versteckt, sonder offen im Austausch und zum Nutzen des Einzelnen und des Teams.

Dafür braucht es viel Kraft, Erfahrung, Selbstführung und Vertrauen. Gerne lade ich Sie ein, uns in unseren Erfahrungen im kreativen Wir zu folgen.

Wie sind Ihre persönlichen Erfahrungen in Teams? Das interessiert mich.